Back to top

WM Bogota 2017

WM Bogota 2017

Vom 23 bis 27.November 2017 fand in Bogota in Kolumbien die Weltmeisterschaft im Jiu Jitsu statt. Das österreichische Team ging mit einem kleinen aber sehr starken Team an den Start um sich mit den besten der Welt zu messen. Bei der diesjährigen WM gingen 292 Athleten aus 39 Nationen an den Start.

Im Duo kämpften allen voran Mirnesa und Mirneta Becirovic. Sie starteten an Tag eins und wurden mit ihrer insgesamt sechsten WM Goldmedaille in Folge ihrer Favoritenrolle gerecht.

Die Top Sportler Nikolaus Bichler und Sebastian Vosta gaben alles und traten in einer großen Klasse im Bewerb DUO Men an. Mit Stolz darf der JJVÖ verkünden, dass sie ebenfalls, dank ihrer starken Leistung und ungebrochenen Motivation Gold nach Österreich geholt haben. Mit Trauer über das Ende ihrer sportlichen Karriere bedanken wir uns für ihre Leistungen und hoffen das ihre Stärken auf das ganze Team abgefärbt haben.

Im Duo Mix setzen sich die Paarungen Daniel Rejzek mit Jaqueline Horak sowie Johannes Horak mit Sara Hekele durch. Leider mussten unsere zwei Team um den Einzug ins Finale gegeneinander antreten. Trotz des enormen Drucks durfte man einen sehr spannenden und knappen Kampf verfolgen. Dies wurde auch deutlich durch die zwei Betreuer während des Kampfes, da Sie direkt nebeneinander saßen als ein Zeichen der Zusammengehörigkeit und Verbundenheit signalisierten. Knapp hinter der Schweiz gewannen Daniel Rejzek und Jaqueline Horak den zweiten Platz gefolgt von Johannes Horak und Sara Hekele mit Platz Drei.

Im Fighting traten Thomas Haider und Bianca Feichtlbauer an. Thomas kämpfte stark gegen seinen ersten Gegner aus Costa Rica. Im zweiten Kampf verlor er leider knapp am Ende nah Punkten. Unser Athlet kämpfte sich schließlich zu einem soliden 7. Platz und kann mit Stolz sagen das er zu den besten Top 10 Kämpfern im Fighting -85kg der Welt gehört.

Auch Bianca hatte schwere Gegnerinnen zu bewältigen. Sie startete im oberen Pool gegen Kolumbien und Polen, zwei Länder die für ihre starken Kämpferinnen bekannt sind. Trotz des enormen Drucks, erkämpfte Sie sich den dritten Platz und zeigte das sie wegen ihrer Willensstärke zu den Besten der Welt gehört.

Zusammenfassend können wir allen gratulieren und uns bedanken für eine enorm starke Teamleistung. An dieser Stelle gilt es auch ein großes Dankeschön an das Betreuerteam Anja und Robert Horak und unseren Kampfrichter vor Ort, Patrik Tremel, auszurichten.