Back to top

Wettkampf

Ju-Jitsu, als eine japanische Kampfkunst, ist eine Methode des Nahkampfs und der effektiven Selbstverteidigung. Mit der Philosophie, des Siegens durch Nachgeben, wird versucht die Kraft des Gegners zu nützen. Durch die Manipulation eines gegnerischen Angriffs in seiner Kraft und Richtung können Jutsukas (Athleten im Jiu Jitsu) das Gleichgewicht des Gegners kontrollieren und in weiterer Folge verhindern, dass sich der Gegner dem Gegenangriff widersetzt. Bei  Welt und Europameisterschaften werden fünf Disziplinen ausgetragen: Ne Waza, Fighting, Duo, Duo Show und mental Handicap. Bei den World Games:  Duo, Fighting und Ne-Waza. (World Games sind ein internationaler Wettkampf in Sportarten, die nicht zum Wettkampf-Programm der Olympischen Spiele gehören, aber dennoch eine hohe weltweite Verbreitung haben)

Ne Waza

Ne-Waza ist eine Disziplin, die sich auf die Auseinandersetzung am Boden konzentriert. Die Teilnehmer beginnen den Kampf im Stehen - Schläge und Tritte sind nicht erlaubt. Der Hauptteil des Kampfes findet jedoch am Boden statt. Ziel ist es, durch eine Aufgabe des Gegners, mit einer Hebel oder Würgetechnik, zu gewinnen. Eine andere Möglichkeit ist ein Punktesieg nach Ablauf der Wettkampfzeit. Es ist möglich, Punkte für Würfe, Take-Downs, Kontrollpositionen und Aktionen zu bekommen, wodurch die Spieler einen Vorteil im Kampf haben. Das Ne-Waza ist extrem taktisch und wird des Öfteren als ein Schachspiel bezeichnet.

Fighting

Der eigentliche Kampf ist dadurch in drei Teile unterteilt. Part I sieht die Jutsukas im Kampf aus der Distanz wobei kein andauernder Kontakt besteht. Es erfolgen Angriffe mit Armen und Beinen und Regeln um die Sicherheit zu gewährleisten. Sobald ein Griff durchgeführt wurde, tritt der Kampf in Part II ein und Schläge sind nicht mehr zulässig. Die Jutsukas versuchen sich mit verschiedenen Wurftechniken gegenseitig niederzuwerfen. Es werden Punkte vergeben, je nachdem, wie sauber und effektiv die Aktionen ausgeführt werden. Auf den Boden geht das Spiel in Part III. Hier werden Punkte für Immobilisierungstechniken, kontrollierte Strangulationen oder Hebel an Körpergelenken angegeben, die den Gegner festhalten oder zur Aufgabe zwingen. Der Gewinner ist der Jutsuka, der im Kampf die meisten Punkte gesammelt oder eine „perfekte Technik in allen drei Teilen“ durchgeführt hat. In diesem Fall endet der Kampf, bevor die Zeit abgelaufen ist. Diese Art von Wettbewerb erfordert besonders großes Timing und Technische Präzision, Beweglichkeit, Kraft und Geschwindigkeit.

Duo

Duo ist eine Disziplin, in der ein Paar Jutsukas aus demselben Team mögliche Selbstverteidigungstechniken gegen eine Serie von verschiedenen Angriffen zeigen. Die vom Mattenschiedsrichter zufällig aufgerufen Szenarien, umfassen folgende Möglichkeiten: Griffangriffe (oder Strangulation), Umklammerungen (oder Schwitzkasten), Schlagangriff (Schlag oder Tritt) und bewaffnete Angriffe (Stock oder Messer). Die Juroren suchen und beurteilen nach den folgenden Kriterien: kraftvoller Angriff, Realität, Kontrolle, Effektivität, Haltung, Geschwindigkeit und Variabilität. Diese Art von Wettbewerb erfordert besonders große Präzision und Ausdauer. Ein Millimeter genau abgestimmtes Handeln entscheidet über Sieg oder Niederlage.